Header Image

König Chulalongkorn: Der Beginn der Zusammenarbeit


Die Anfänge der Zusammenarbeit zwischen Thailand und Deutschland liegen im 19. Jahrhundert. Grundlegend hierfür war der erste Besuch von König Chulalongkorn in Deutschland im Jahre 1897. Nach seiner Rückkehr ließ König Chulalongkorn eine moderne Infrastruktur und ein effizientes Kommunikationswesen in Thailand entwickeln. Schon vorher hatten deutsche Ingenieure am Bau und Betrieb der ersten Eisenbahn des Königreichs Siam mitgewirkt. Die Strecken zwischen Bangkok und Chiang Mai im Norden, Korat im Nordosten und Petchaburi als Tor zum Süden wurden maßgeblich von ihnen entworfen. Das so entstandene und von deutschem Ingenieurwesen beeinflusste Schienennetz stellte den Grundbaustein für die Verbindung der wichtigsten Landesteile Thailands dar.
Zweites Standbein für die deutsche Wirtschaft im Königreich Siam wurde das Kommunikationswesen. Deutsche Postinspektoren
errichteten ein modernes und leistungsfähiges Kommunikationsnetz. Die Firma Telefunken baute 1913 die erste Funktelegrafenstation, die das Königreich Siam mit Europa verband. Damit erschöpfte sich die deutsch-thailändische Zusammenarbeit noch nicht. Zahlreiche deutsche Fachleute boten siamesischen Ämtern und Ministerien ihren Dienst an. So unterstützten sie das Land beispielsweise bei der Reformierung des Gesundheitswesens. Viele Thailänder ließen sich nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch in Deutschland ausbilden. Deutsche Fachleute lieferten insgesamt einen entscheidenden Beitrag zu den von König Chulalongkorn maßgeblich initiierten Reformen für das Thailand von heute. Sie legten so den Grundstein für das, was seither die anderthalb Jahrhunderte alten Beziehungen zwischen Thailand und Deutschland ausmacht.

Quelle: http://www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/10/1-Koenig-Chulalongkorn-Zusammenarbeit.html