Header Image

Deutsche Kulturerhaltungsprojekte in Thailand


In Thailand wurden bereits ab 1981 zahlreiche Projekte im Rahmen des Kulturerhaltprogramms der Bundesregierung gefördert. Dazu zählen beispielsweise die Restaurierung historischer Palmblatthandschriften und die Instandsetzung von Wandmalereien im Tempel Wat Suthat in Bangkok. Die Flutkatastrophe Ende vergangenen Jahres war für das Auswärtige Amt Anlass, als Zeichen der Solidarität 100.000 Euro zur Förderung eines Kulturerhaltprojekts in der alten Königsstadt Ayutthaya bereitzustellen.

Ayutthaya diente mehr als 400 Jahre lang als Hauptstadt des siamesischen Königreichs. Mit seinen zahllosen historischen Palästen und Tempelanlagen von unschätzbarem Wert zählt der Ort seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Während der Flut standen die Tempelruinen wochenlang unter Wasser und wurden stark beschädigt. Die Bundesregierung hat deshalb bereits in den ersten Tagen ihre Unterstützung für den Erhalt der historischen Stätten zugesagt. Prof. Hans Leisen von der Universität Köln, der bereits erfolgreich das deutsche Kulturerhaltprojekt an der Tempelanlage Angkor Wat in Kambodscha leitet, konnte auch für die Leitung des geplanten Projekts in Ayutthaya gewonnen werden. Im Dezember 2011 reisten Prof. Hans Leisen und eine weitere deutsche Expertin nach Ayutthaya, um eine erste Analyse der Schäden durchzuführen und Kontakte mit den zuständigen thailändischen Institutionen herzustellen.

Für das geplante Kulturerhaltprojekt ist in Abstimmung mit den thailändischen Behörden das Wat Ratchaburana ausgewählt worden. Hier ist eine gründliche Restaurierung und Konservierung der von den Wasserfluten geschädigten und in ihrem Bestand gefährdeten Substanz geplant. Dabei sollen Experten aus Deutschland und Thailand die Möglichkeit haben, bei Workshops und Seminaren ihre Erfahrungen auszutauschen. Die Entwicklung und Erprobung eines fundierten Restaurierungskonzepts für das Wat Ratchaburana mit Hilfe des deutschen Expertenwissens kann und soll auch eine nützliche Grundlage für die spätere Instandsetzung weiterer Tempel in der Region durch thailändische Fachleute sein.

Quelle: http://www.bangkok.diplo.de/Vertretung/bangkok/de/10/14-Deutsche-Kulturerhaltprojekte-in-Thailand.html